Zur Sache

Gips eignet sich wie kaum ein anderes Material zur Wiedergabe feinster Strukturen. Durch seine zahlreichen günstigen Eigenschaften fand das Mineral schon früh Anwendung für die Herstellung von Formen und Abgüssen. Bereits in der Jungsteinzeit wurde Gips als Baumaterial und etwa 7000 v. Chr. in Kleinasien zur Verzierung der Innenräume verwendet. Erste Abformungen sind aus der Antike (ca. 1000 v.Chr.) bekannt.
Ende des 17.Jh. entstanden die ersten Abguss-Sammlungen von antiken Bildwerken. Sie standen vornehmlich Kunststudenten und kunstinteressierten Persönlichkeiten zur Verfügung. Die im Laufe der Zeit immer umfangreicher gewordenen Sammlungen haben mitunter eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Heute erfreuen sie sich einer immer größeren Beliebtheit, sind doch die Abgüsse ebenfalls Dokumente vergangener Zeiten.